Bunte Linke Heidelberg

 

Bündnis für Demokratie, Solidarität, Umwelt und Frieden

 


Aktuelle Meldungen


Gestaltung ohne Kunstwissenschaft? – Rundgang zum neuen Bauen in der Altstadt

Donnerstag, Oktober 18, 2018

Ein neuer Gestaltungsbeirat für die Stadt ist jetzt auch für die Altstadt zuständig. Darin sitzen nur noch Architekten. Für Stadtteile mit hoher Denkmaldichte ist das keine sachgerechte Zusammensetzung. Rundgang durch die Kernaltstadt mit der Kunsthistorikerin Dr. Katharina Weiler und den Stadträten Hans-Martin Mumm und Dr. Arnulf Weiler-Lorentz: Sonntag, den 21.

Alternativer Weihnachtsmarkt in der Weststadt

Freitag, Oktober 12, 2018

Alle Jahre wieder veranstalten gemeinnützige und bürgerschaftliche Gruppen am 2. Advent, dieses Jahr also am 9. Dezember, einen außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt auf dem Wilhelmsplatz.

Providenzgarten öffentlicher Park – ein Traum

Freitag, Oktober 12, 2018

Der Providenzgarten ist nach dem Abriss des Kindergartens dafür in idealer Weise geeignet. Der alte, geschützte Baumbestand, die angrenzende Grünfläche des Cafés Schafheutle, die klare Abgrenzung von der viel frequentierten Hauptstraße bei zentraler Lage in der Altstadt sind beste Voraussetzungen für einen Park, der Ruhe und Natur vermittelt – und daneben an den historischen kurfürstlichen Herrengarten erinnert.

Sind unsere auch Ihre wichtigsten Themen und Gesichtspunkte?

Mittwoch, September 26, 2018

Die Bunte Linke Heidelberg – Bündnis für Demokratie, Solidarität, Umwelt und Frieden ist unser vollständiger Name. Und dieser vollständige Name ist der Leitfaden für unsere gemeinderätlichen Initiativen und Abstimmungsverhalten. Zu ergänzen ist noch der denkmalgerechte Umgang mit unserer Stadt. Sind diese oder eines davon auch Ihre Themen? Sie sind eingeladen mitzureden und mitzumachen.

Mehr geförderte Wohnungen auf den Konversionsflächen!

Mittwoch, September 26, 2018

Seit 2005 hat die Zahl der geförderten Wohnungen in der Stadt um rund 4.000 abgenommen. Trotzdem beschließt der Gemeinderat für das Konversionsgebiet „Hospital“ von insgesamt 500 Wohnungen 50% für den freien Wohnungsmarkt vorzusehen. Nur 20% sollen als besonders günstige, staatlich geförderte Wohnungen erstellt werden. arnulf.lorentz@t-online.de /Stadtblatt-Beitrag der 38. Woche./

Seiten